Alternatives Vorlesungsverzeichnis

 

Hier könnt ihr alle Veranstaltungen finden, die im Rahmen der alternativen Lehre angeboten werden. Zur Anmeldung geht es hier.

INFO******Liebe Studies, leider muss der Einzeltermin des Seminars „Körper und Text sein“ am 17.12.16 entfallen.

1. Wandel wider dem beschädigten Leben

Veranstaltungsort und Zeiten

wöchentlich | Montag | 18:00 – 20:00 | 24.10.2016 – 03.02.2017 | C 12.009

Lehrende: Mattis Köber und Johannes Eihusen

 

Was einmal den Philosophen Leben hieß, ist zur Sphäre des Privaten und dann bloß noch des Konsums geworden, die als Anhang des materiellen Produktionsprozesses, ohne Autonomie und ohne eigene Substanz, mitgeschleift wird. Wer die Wahrheit übers unmittelbare Leben erfahren will, muss dessen entfremdeter Gestalt nachforschen, den objektiven Mächten, die die individuelle Existenz bis ins Verborgenste bestimmen.“ Adorno

Über die Lektüre der Minima Moralia möchten wir die Fähigkeit Studierender zur kritischen (Selbst-)reflexion anstoßen. Weiter möchten wir dadurch Anleitung und Hilfestellung geben, um sich einem so wichtigen wie schwer verständlichen Theoretiker wie Adorno nähern und produktiv nutzen zu können. Die kritische Theorie ist an der Leuphana Universität nach wie vor unterrepräsentiert, wobei das aktuelle Tagesgeschehen beweist, dass sie aktueller denn je ist.

Veranstaltungsform: Lektüre- und Diskussionsseminar

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-20

 

2. Einführung in die Logik

ACHTUNG – Die Veranstaltung findet ab dem 23.01.2017 NICHT mehr statt. Bei Fragen wendet EUCH gerne an lehre@asta-lueneburg.de.

Veranstaltungsort und Zeiten

14-täglich | Montag | 18:00 – 21:00 | 24.10.2016 – 03.02.2017 | C 12.101 b

Lehrende: Marco Mokros

Logik ist die Lehre des folgerichtigen Schließens und des konsistenten Denkens.

Sie ist ein Bindeglied zwischen Natur- und Geisteswissenschaften und gleichzeitig ihre Basis. Dadurch ist ein stärkeres Bewusstsein für die logische Struktur von Problemen
auch hilfreich für jedes Urteil in normativen und angewandten Gebieten die sich mit gesellschaftlichem und politischem Wandel befassen oder ihn anstreben. Das Seminar setzt sich aus einleitenden Inputvorträgen, Beschäftigung mit kurzen Texten und Fragestellungen und Raum für Diskussionen zusammen. Die bisher geplanten Themen bauen schwach aufeinander auf, sind aber auch isoliert verständlich. Nach einem geschichtlichen Überblick über die Logik wird der Zusammenhang mit Rhetorik und Sprache thematisiert. Außerdem wird es um formale Logik gehen, sowie um Theorie und Praxis des mathematischen Beweises. Dieser inhaltliche Rahmen ist allerdings flexibel und je nach Interesse bieten sich auch eine Vielzahl weiterer Themen im Kontext der Logik an.

Veranstaltungsform: Lektüre- und Diskussionsseminar

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-20

 

 

3. Körper und Text sein

(Anmerkung: Nur der Titel der Veranstaltung hat sich geändert, nicht der Inhalt – Für die Anmeldung bleibt der veraltete Titel „Bewusstsein für Text und Körper“ stehen!)

Veranstaltungsort und Zeiten

Einzeltermin | Sa, 19.11.2016, 10:00 bis 16:00 | C 12.009

(Einzeltermin | Sa, 17.12.2016, 10:00 bis 16:00 | C 12.009) ENTFÄLLT

Einzeltermin | Sa, 21.01.2017, 10:00 bis 16:00 | C 11.308

Lehrende: Sina Behrendt und Sophie Zmijanek

Unsere Work-Shop Reihe geht in die letzte Runde! Am 21.01.2017 findet eine abgeänderte Form unseres Work-Shops statt.

Da Sophie am Samstag, den 21.01. leider nicht Teil des Seminars sein wird, verwandelt sich das Seminar von „Körper und Text“ zu „Körper und Tanz“. Wir beginnen um 10 Uhr in Raum C11.308 und werden bis ca. 13 Uhr gemeinsam mit Elementen aus der Improvisation, der Kontaktimprovisation und Übungen entlang den Prinzipien des Body-Mind Centering® (nähere Informationen unter:
http://moveus.de/content/about-bmc/42-index.html )
spielen, den Körper erforschen und ihm in der Improvisation
Ausdrucksmöglichkeiten schenken. Für alle die den Text vermissen, wird
es am Ende die Möglichkeit geben sich Zeit und Raum zum Schreiben zu
nehmen. Es wäre gut, wenn ihr bequeme Kleidung tragt und warme Socken, sowie eine Decke dabei habt. Scheibt mir gern kurz, wenn ihr plant zu kommen.
Herzliche Einladung!
Mit liebem Gruß,
Sina

Was bedeutet es, Körper zu sein? Was bedeutet es, Text zu sein? Was ist Improvisation?


Wir laden euch ein zu einem Experiment: gemeinsam wollen wir dem, was ist, Raum geben und es erforschen. Indem wir Text- und Körperarbeit verbinden, möchten wir der Wirklichkeit zuhören und mit ihr spielen.
Dem wilden Schreiben, das wir praktizieren werden, geht es nicht um Technik. Es will aus dem Moment heraus schreiben und seinen Stoff aus der Verbundenheit mit dem was ist schöpfen. Es geht darum, sich durch den Text zu zeigen und sich im Schreiben für die Wirklichkeit empfänglich zu machen. Diese Wirklichkeit verlangt keinerlei Fähigkeiten des
kunstvollen, ästhetischen oder professionellen Schreibens, sondern allein die Bereitschaft, zu fühlen, wahrzunehmen und zu gestalten.
Mit dem Körper arbeiten wir, weil er Sensor dieser Gefühle und dieser Wahrnehmung ist und damit auch Ort der Wirklichkeit. Er bietet uns die Möglichkeit, das Gefühlte und Wahrgenommene zu bewegen. Wir vermischen Experimente des wilden Schreibens mit Experimenten der Körperarbeit entlang den Prinzipien des Body-Mind Centerings®um
uns gemeinsam auszuprobieren. Im Body-Mind Centering®wird die eigene Wahrnehmung durch Bewegung und Berührung geöffnet und vertieft. Wir sind gespannt auf das, was dabei entstehen mag.
Unser Workshop rückt den inneren Wandel als eine Dimension von gesellschaftlichem Wandel ins Zentrum. Der Körper und das Schreiben sind (Ver)Wandlungsprozesse. Indem wir mit ihnen arbeiten, können wir diese kennen- und verstehen lernen. Das ermöglicht wiederum, solche Prozesse zu gestalten. Für die Körperarbeit wäre es gut, wenn ihr bequeme Kleidung tragt und warme Socken dabei habt, zum Schreiben braucht ihr einfach Papier und Stift. Wir würden uns freuen, wenn es euch möglich ist, von Anfang an und regelmäßig zu kommen.

Herzliche Einladung!

Sophie, 26, Studium Individuale, tanzt und schreibt und forscht zu Kunst als verlebendigende Praxis. Gründerin des Lyrikkollektivs „Junge Lyrik in der Stadt“ München. (www.julyinderstadt.de)
Sina, 22, Studium Individuale, tanzt und beforscht, was es bedeutet in dieser Wirklichkeit Körper zu sein, insbesondere im Rahmen der Fortbildung Body-Mind Centering®- einer Körpertherapie- und Bewegungsbildungsmethode aus den USA.

Veranstaltungsform: WORKSHOP /Lektüre- und Diskussionsseminar

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Weiterführende Literatur: –

Personenanzahl: 5-20

 

 

4. Ängste unserer Generation

Veranstaltungsort und Zeiten                                               

wöchentlich | Dienstag | 18:15 – 19:45 | 24.10.2016 – 03.02.2017 | C 12.111

Lehrende: Trang Vo und Lukas Beckenbauer

Wir erleben den Wunsch nach Veränderung als ein starkes Charakteristika unserer Generation. Dennoch entwickeln sich häufig alternative Lebensentwürfe primär innerhalb des neoliberalen Paradigmas: #Leben als Projekt.

Die Frage nach den Ängsten unserer Generation sehen wir als zentral an, um zu verstehen was deren Vertreter*innen davon abhält, die Sphäre des neoliberalen Subjektes zu verlassen und dem Wunsch nach Wandel ernsthaft nachzugehen.

In diesem Seminar möchten wir die oft unsichtbaren Mechanismen und Einflüsse von Gesellschaft untersuchen, die unseren Alltag und unsere Entscheidungsfindung maßgeblich beeinflussen. Zeitgleich versuchen wir, durch Methoden aus künstlerischer Praxis und Forschung, eine Momentaufnahme der, die Gegenwart und Zukunft betreffenden, Sorgen und Ängste unserer Generation aufzustellen.

Das Seminar bietet einen Raum, in dem sich Teilnehmer*innen offen, spielerisch und konstruktiv mit der Thematik auseinandersetzen können.

Am Ende des Seminars steht die Erstellung eines themebezogenen Online- Magazins, in dem die Forschungsergebnisse und kreativen Arbeiten des Seminars aufgearbeitet und, mit Einverständnis der Seminarteilnehmer*innen, veröffentlicht werden.

Veranstaltungsform: Projektseminar

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Keine

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-20

 

 

5. Färben – aber natürlich! Die Möglichkeiten der Farbenerzeugung auf pflanzlicher Basis

Veranstaltungsort und Zeiten

14-täglich | Mittwoch | 18:15 – 21:00 | 24.10.2016 – 03.02.2017 | C 12.009

Lehrende: Hannah Monnin und Saskia Ostner

Dir ist auch schon mal aufgefallen, dass Beeren einen weißen Stoff wunderbar sprenkeln können? Aber du dachtest dir, hey cool? Dann mach mit. Wir wollen uns ein Semester lang mit dem Thema Färben auseinandersetzen. Wie funktioniert der Vorgang eigentlich und welche Farben lassen sich überhaupt natürlich erzeugen? Zuerst legen wir die theoretische Grundlage, um dann gemeinsam auf pflanzlicher Basis verschiedene Materialien wie Wolle, Baumwolle, Leinen aber auch zum Vergleich synthetische Stoffe oder vielleicht sogar Haare zu färben. Dabei werden wir auch über unterschiedliche Färbertechniken diskutieren und es wird einzelne Farbtage geben, sodass wir uns intensiv mit verschiedenen Möglichkeiten eine Farbe zu erzeugen beschäftigen können und ihr am Ende auch Regenbögen zaubern könnt.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit eines Ausfluges zu einem nahegelegen Hof, wo wir uns über die Herstellung von Wolle informieren sowie welche erwerben können, um diese anschließend zu färben!

Veranstaltungsform: WORKSHOP

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-25

 

6. Gibt es eine Erziehung zu Bewusstsein für Wandel? – Kritische Auseinandersetzung mit Erziehung und Bildung

Veranstaltungsort und Zeiten

wöchentlich | Donnerstag | 18:15 – 19:45 | 24.10.2016 – 03.02.2017 | C 12.111

Lehrende: Kolja Huth

 

»Wenn der Mensch durch die Umstände gebildet wird, so muss man die Umstände menschlich bilden.« Sagt Karl Marx. Doch wie können wir uns Menschen so erziehen, dass es zu dem entscheidenden Wandel kommt? In diesem Seminar wird Erziehung und Bildung im Fokus stehen. Bewusstsein für Wandel ist nötig. Wie kann den bewusstlos machenden Erziehungsmethoden eine aufweckende Praxis entgegengestellt werden? Was erfordert eine »Erziehung nach Auschwitz« (Adorno)? Damit werden wir uns beschäftigen. Bezug zur eigenen Erziehungs- und Bildungspraxis inklusive.

Veranstaltungsform: Diskussionsseminar

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-20

 

7. Frauenbild und Fraueninitiativen in Kirgistan

******************* Veranstaltung abgesagt*************

 

 

 

8. Sexualität, Mut und Ehrlichkeit

Veranstaltungsort und Zeiten


Einzeltermin | So, 13.11.2016, 16:00 bis 19:00 | C 9.101      

Einzeltermin | Mo, 21.11.2016, 18:00 bis 21:00 | C 9.101

Einzeltermin | So, 27.11.2016, 16:00 bis 19:00 | C 9.101

Einzeltermin | Do, 08.12.2016, 18:00 bis 21:00 | C 9.101

 

Lehrende: Anna Zielke

Sexualität beschäftigt in ihren vielen Facetten jeden Menschen fast täglich. Trotzdem findet ehrlicher, offener Austausch selten oder sogar nie statt. Wir streifen das Thema häufig, vielleicht gibt manch gute Freundschaft gesunden Nährboden um Bedürfnisse, Sorgen und Wünsche zu äußern. Doch wann geschieht es schon, dass ich wirklich Dinge mal ganz konkret thematisiere, die mich auf sexueller Ebene beschäftigen, belasten, verwundern, irritieren, lochen, mich seltsam oder gut fühlen lassen…?

Gemeinsam mit euch möchte ich dem entgegenwirken und einen Raum schaffen in dem alle Gedanken und Fragen platz haben. Ein offener und ehrlicher Austausch über Wissen,
Erfahrungen, Ängste. Dabei gibt es keine Notwendigkeit etwas Privates preiszugeben, dafür aber die Möglichkeit alle Fragen rund um Sexualität anzusprechen oder sich
mitzuteilen, soweit Einzelne es möchten und sich trauen. Durch etwas theoretischen Input, auflockernde Gruppenübungen und einen Raum mit Wohlfühlatmosphäre soll es zu einem bereichernden Erlebnis für euch werden!

*****Die Termine finden unabhängig voneinander statt. Wenn ihr aber Lust habt, mehrmals an dem Workshop teilzunehmen ist das kein Problem *******

Veranstaltungsform: Seminar / WORKSHOP

Sprache: Deutsch

Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt

Weiterführende Literatur:

Personenanzahl: 5-20