Kategorie: StuPa

Die Studierendenschaft sucht Mitglieder für den studentischen Wahlausschuss!

Lust auf ein Ehrenamt in der Studierendenschaft?

 

 

Die verfasste Studierendenschaft sucht Mitglieder für den Wahlausschuss für die laufende Legislaturperiode 2017/2018 für die studentischen Wahlen im Mai 2018!

Was Du machst:

  • Organisation der studentischen Hochschulwahlen im Mai (von Aufstellen eines Zeitplans bis zur Versendung der Wahlbestätigungen)
  • Wahlaufsicht an den Wahltagen
  • Kommunikation mit der Uni zur Absprache der gemeinsam durchgeführten Wahl

Was wir Dir bieten:

  • Einarbeitung durch den ehemaligen Wahlausschuss
  • Zusammenarbeit mit netten Leuten
  • Angenehme Arbeitsatmosphäre
  • Einblick in die Strukturen der studentischen Selbstverwaltung
  • Sammeln von Erfahrungen in Wahlorganisation und -verwaltung

Für dein Engagement erhältst du eine Aufwandsentschädigung in Höhe von mindestens 100 Euro und eine Gremienbescheinigung. Mitglieder des Wahlausschusses werden vom StuPa gewählt.

Melde dich bei Fragen oder Interesse beim StuPa-Vorsitz.
Oder schick deine formlose Bewerbung an: stupa@leuphana.de

Hier könnt Ihr mehr erfahren: 2018-02-05-Ausschreibung-Wahlausschuss

Aufruf zur Demonstration „Wir haben es satt“ am 20. Januar 2018 in Berlin

Das Student*innenparlament hat in seiner 10. ordentlichen Sitzung des 12. StuPas am 17. Januar 2018 folgenden Aufruf zur Demonstration „Wir haben es satt!“ am 20. Januar in Berlin beschlossen:

Aufruf zur „Wir haben es satt!“ Demonstration am 20. Januar 2018 in Berlin

 

Für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungspolitik, für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft, gesundes Essen, artgerechte Tierhaltung, globale Bauernrechte und fairen Handel!

Am 20. Januar lädt die Bundesregierung zur weltgrößten Agrarmesse „Grüne Woche“ Landwirtschaftsminister*innen aus der ganzen Welt nach Berlin ein. Gerade im Amt steht die neue Regierung dann im Licht der Weltöffentlichkeit. Während drinnen bei der Agrarministerkonferenz über unser Essen und unsere Landwirtschaft entschieden wird, soll draußen Druck gemacht werden für die globale Agrar- und Ernährungswende und für fairen Handel. Vier weitere verschenkte Jahre können wir uns in Deutschland nicht leisten. Dringender denn je brauchen wir eine bäuerliche, ökologischere Landwirtschaft und gesundes Essen für alle! Doch wer etwas verändern will, legt sich mit der mächtigen Agrarlobby an. Deswegen müssen wir – die kraftvolle, bunte, lautstarke Bewegung – den Konzernen die Stirn bieten und die neue Regierung in die Pflicht nehmen. Wir haben die fatale Realität der industriellen Landwirtschaft satt!

Weltweites Höfesterben stoppen +++ Für gesundes, gentechnikfreies Essen für alle +++ Für Bauernrechte überall +++ Für eine Zukunft auf dem Land und in der Stadt +++ Für ein solidarisches Europa – Geflüchtete willkommen +++ Für artgerechte Tierhaltung und weniger Fleischkonsum +++ Für Ernährungssouveränität und gerechten Welthandel +++ Für eine bienenfreundliche Landwirtschaft, die Umwelt und Klima schützt +++ Für eine sozialgerechte, bäuerliche und ökologische EU-Agrarreform +++ Für viele junge Menschen in der Landwirtschaft +++ Gegen die Vertreibung von Kleinbäuerinnen und -bauern auf der ganzen Welt!

Mehr Infos: https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/aufruf/

Hier findet Ihr den Aufruf in pdf-Form: 2018-01-17_Aufruf_Wirhabenessatt_Demo

Aufruf zur Kundgebung gegen den Angriff des türkischen Militärs auf Afrin und für die Solidarität mit den kurdischen Kräften in Nordsyrien

Das Student*innenparlament hat auf seiner 11. ordentlichen Sitzung des 12. StuPas am 31. Januar 2018 einen Aufruf zur Beteiligung an einer öffentlichen Kundgebung beschlossen. Nachstehendes wurde mit 5 : 0 : 0 (dafür : dagegen : Enthaltung) angenommen (bei vier nicht abgegeben Stimmen).

„Aufruf zur Kundgebung gegen den Angriff des türkischen Militärs auf Afrin und für die Solidarität mit den kurdischen Kräften in Nordsyrien“

Die euphemistisch als „Operation Olivenzweig“ bezeichnete Offensive des türkischen Militärs auf die nordsyrische Stadt Afrin, die offiziell am 20. Januar begann, gilt den Volksverteidigungseinheiten YPG/YPJ sowie dem kurdischen Demokratieprojekt Rojava in Nordsyrien. Das Student*innenparlament der Universität Lüneburg möchte seinen Beitrag für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in der Welt leisten und ruft zu einer Solidaritätskundgebung für die kurdischen Kämpfer*innen in Afrin auf, die am Samstag, dem 3. Februar 2018 um 14:30 Uhr am Nobistor in Hamburg stattfinden wird, nahe der S-Bahnstation „Reeperbahn“.

Für eine friedliche Entwicklung im Nahen Osten braucht es einen politischen Prozess. Das StuPa positioniert sich dabei gegen ein Verbot des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan YXK/JXK und bekräftigt seinen Beschluss für eine Zivilklausel, damit Wissenschaft sich nicht weiter an der Kriegstreiberei beteiligt, sondern sich für den Frieden einsetzt.

Gegen den Angriff auf Afrin! Solidarität mit Rojava!

Hier findet Ihr den Aufruf in pdf-Form: 2018-01-31_Aufruf zur Kundgebung gegen den Angriff des türkischen Militärs auf Afrin und für die Solidarität mit den kurdischen Kräften in Nordsyrien

Kurzprotokoll der 10. ordentlichen Sitzung des 12. StuPas

Informationen

  • Anfang Februar bringt der AStA Uni Lüneburg die Schrift „Eine Universität für das 21. Jahrhundert? 10 Jahre Leuphana – eine kritische Jubiläumsschrift“ Darin wird die Umgestaltung der Universität Lüneburg hin zu einer sogenannten „unternehmerischen Hochschule“ kritisch beleuchtet.
  • Aktuell werden noch Interessierte für das AStA-Sprecher*innenkollektiv gesucht. Wenn auch Du Interesse hast, dann sende Deine Bewerbung an stupa@leuphana.de.

Wichtige Beschlüsse

  • Das StuPa hat Julius Flink zum neuen AStA-Sprecher gewählt. Julius ersetzt Léa Oltmann, die mit sofortiger Wirkung aus dem Amt der AStA-Sprecherin ausscheidet.
  • Merle Eigemann und Stella Danker wurden zu stellvertretenden Referentinnen des AntiRa gewählt.
  • Claudia Pontow wurde zur stellvertretenden Referentin des QuARG-Referats gewählt.
  • Sina Spachmann wurde zur stellvertretenden Referentin des Öko? – logisch! gewählt.
  • Das StuPa hat beschlossen, dass die Ringvorlesung „10 years after the crash“ mit Geldern der Verfassten Studierendenschaft gefördert wird (mit insgesamt 3000 Euro).
  • Der StuPa-Vorsitz hat in Rücksprache mit dem StuPa die nächste Sitzung vom 24.01.2018 auf den 01.2018 verschoben.
  • Das StuPa hat den Jahresabschluss der Verfassten Studierendenschaft für das Geschäftsjahr 2016/2017
  • Das StuPa hat die Finanzreferentin Eva-Maria Stüdtje
  • Das StuPa hat die Stellungnahme „Für eine wissenschaftliche Gedenkkultur, die vor Krieg und Faschismus mahnt“
  • Das StuPa ruft zur Demo „Wir haben es satt!“ auf, die am 20. Januar 2018 in Berlin stattfinden wird.

Neugierig geworden? Dann schau doch gerne bei der nächsten Sitzung vorbei! Diese findet am 31.01.2018 um 14:30 in C9.102 statt.

In den Sitzungen des StuPa sind alle Student*innen der Universität Lüneburg rede- und antragsberechtigt!

Das Kurzprotokoll in pdf-Form findet Ihr hier: 2018-01-17 Kurzprotokoll 10. ordentliche Sitzung

Öffnungszeiten AStA Büro

In der Vorlesungszeit:

Mo: 10:00 – 14:00 Uhr
Di: 10:00 – 16:00 Uhr
Mi: 10:00 – 16:00 Uhr
Do: 10:00 – 16:00 Uhr
Fr: 10:00 – 14:00 Uhr

Telefon: 04131 – 677 1510

Meta

Archiv